Suche
Close this search box.

Monaco: Anforderungen an den steuerlichen Wohnsitz und Erläuterung des Steuersystems

Das Fürstentum Monaco ist bei Touristen für seinen Luxus, seine Casinos, den Formel 1 Grand Prix und seine schönen Orte bekannt.

Aber auch als dauerhafter Wohnsitz ist das kleine Land mit nur 30.000 Einwohnern sehr attraktiv. Es bietet Sicherheit, soziale und wirtschaftliche Stabilität, ein gutes Bildungs- und Gesundheitssystem und vor allem keine oder niedrige Steuern.

Es ist kein Zufall, dass unter anderem Bono, Boris Becker, Lewis Hamilton und Nico Rosberg dieses Paradies als Wohnort gewählt haben. Es wird sogar behauptet, dass jeder dritte Einwohner Monacos Millionär ist.

Entgegen dem, was viele glauben, ist Monaco jedoch kein Steuerparadies mehr: Es hat zwar sehr niedrige Steuern, aber sowohl die Europäische Union als auch die OECD haben es von der Liste der nicht kooperierenden Länder oder Steuerparadiese gestrichen.

Wir haben in letzter Zeit mehrere Kunden bei ihrem Umzug nach Monaco unterstützt, daher fassen wir in diesem Artikel die Grundlagen zusammen.

Wie bekommt man eine dauerhafte Aufenthaltsgenehmigung für Monaco?

Wenn Sie sich in Monaco niederlassen möchten, müssen Sie bei den monegassischen Behörden lediglich eine Aufenthaltsgenehmigung beantragen.

Staatsangehörige der EU und des Europäischen Wirtschaftsraums brauchen nur einen gültigen Personalausweis oder Reisepass, um ein Verfahren einzuleiten und die Formulare der monegassischen Regierung auszufüllen, sofern eine Reihe von Anforderungen erfüllt sind.

Voraussetzungen für ein Leben in Monaco

Welche Nachweise und Unterlagen erforderlich sind, um eine Aufenthaltsgenehmigung in Monaco zu erhalten, hängt stark von der Situation des Einzelnen ab. In jedem Fall benötigen Sie jedoch für die Erlangung einer Aufenthaltsgenehmigung in Monaco:

  • Ein Haus in Monaco:
    – Kauf eines Hauses oder einer Wohnung
    – Geschäftsführer eines Unternehmens sein, das eine Wohnung besitzt
    – Anmietung eines Hauses oder einer Wohnung
    – Zusammenleben mit einem Ehemann oder einer Ehefrau, der oder die eine Wohnung zur Verfügung hat.
  • Ausreichende finanzielle Mittel (Goodstanding Certificate):
    – Gehalt
    – Ausreichendes Einkommen als Selbständiger.
    – Ausreichende Ersparnisse (die Summe muss von einer monegassischen Bank als ausreichend garantiert werden)
    – Nachweis über den Unterhalt durch den Ehemann, die Ehefrau oder einen nahen Verwandten.
  • Strafregisterauszug oder Zuverlässigkeitsüberprüfung aus den Herkunfts- und Wohnsitzländern für die letzten fünf Jahre vor der Verlegung des Wohnsitzes nach Monaco.

Die größten Hindernisse

  • Miete: Die Miete für eine kleine Wohnung kostet zwischen 4.000 und 5.000 Euro pro Monat.
  • Bankbescheinigung: Eine monegassische Bank muss feststellen, ob die finanziellen Mittel ausreichen, um in Monaco zu leben. In der Praxis gibt es kein einheitliches Kriterium. Unserer Erfahrung nach liegt das erforderliche Minimum jedoch in der Regel bei einem Vermögen von 1.000.000 Euro.
  • Drei Monate Mindestaufenthalt: Die monegassischen Behörden stellen sicher, dass Sie sich mindestens drei Monate pro Jahr in Monaco aufgehalten haben, um Ihre Aufenthaltsgenehmigung zu verlängern. Dabei gehen sie sehr streng vor und der Nachweis muss durch den Verbrauch von Strom, Gas und Kreditkarten im Land erbracht werden.

Ist es möglich, in Monaco zu wohnen, wenn Sie kein europäischer Bürger sind?

Staatsangehörige anderer Länder müssen bei der französischen Botschaft ein Typ-D Visum beantragen, das ihnen den Aufenthalt in Monaco erlaubt, bevor sie die Formalitäten für den Aufenthalt in Monaco einleiten können.

Staatsangehörige von Nicht-EU-Ländern müssen sich daher an ihr Konsulat oder die französische Botschaft in ihrem Wohnsitzland wenden, bevor sie ein anderes Verfahren einleiten.

Welche Steuern werden erhoben? Gilt Monaco als Steuerparadies?

Die Besteuerung in Monaco erfolgt grundsätzlich ohne direkte Steuern. Es gibt keine Einkommenssteuer in Monaco und keine Körperschaftssteuer für Unternehmen, die im Fürstentum tätig sind.

In dieser Hinsicht zahlen in Monaco ansässige Privatpersonen keine Steuern in Monaco, da ihr persönliches Einkommen mit 0% besteuert wird. Die Ausnahme sind französische Staatsbürger, die in Frankreich Steuern zahlen müssen, obwohl sie in Monaco leben.

In dieser Hinsicht gibt es also keine Besteuerung von Kapitalerträgen, Kapitalgewinnen, Dividenden oder Einkommen als Angestellter, Freelancer oder Geschäftsführer.

Monaco ist der ideale Wohnort für Unternehmer mit persönlichen oder selbstständigen Unternehmen, IT-Fachleute mit Patenten, Großbesitzer von Kryptowährungen, Profisportler (einschließlich E-Sport), Pokerspieler und natürlich HNWI.

Erst kürzlich durften wir einigen Personen aus der Welt der Kryptowährungen helfen, ihren Wohnsitz nach Monaco zu verlegen, da die Gewinne aus dem Verkauf oder dem Tausch von Kryptowährungen mit 0% besteuert werden.

Gibt es eine Körperschaftssteuer?

Obwohl es in Monaco keine Körperschaftssteuer als solche gibt, werden die Nettogewinne bestimmter Unternehmen direkt besteuert.

So unterliegen Industrie- oder Handelsunternehmen, die mehr als 25 % ihres Umsatzes außerhalb des Fürstentums erzielen, sowie Unternehmen, deren Tätigkeit in Monaco darin besteht, Einkünfte aus Patenten oder aus literarischen oder künstlerischen Urheberrechten zu erzielen, einer Gewinnsteuer von 25 %.

Vorsicht bei der monegassischen Erbschafts- und Schenkungssteuer

Obwohl Monaco ein Land ohne Einkommenssteuer und mit begrenzter Körperschaftssteuer ist, werden seine Erbschafts- und Schenkungssteuern oft übersehen.

Die Erbschaftssteuer in Monaco kann für den Ehegatten und die Kinder des Verstorbenen 0 % betragen, aber zum Beispiel 8% für Geschwister oder bis zu 16% für nicht verwandte Personen.

Auch wenn Sie Vermögenswerte in Monaco haben, die Sie verschenken möchten, unterliegen diese der Erbschaftssteuer.

Schlussfolgerungen zur Besteuerung

  • Bei der Besteuerung in Monaco gibt es außer in bestimmten Fällen keine direkten Steuern.
    Monaco erhebt keine Steuern auf Kapitalerträge und keine Nettosteuern.
    Monaco hat eine Körperschaftssteuer, die in bestimmten Fällen bis zu 33,33 % betragen kann.
    In Monaco gibt es keine Grundsteuern, aber Mietimmobilien werden mit 1 % der Jahresmiete zuzüglich anderer anwendbarer Gebühren besteuert.
    Es gibt eine Erbschafts- und Schenkungssteuer.
    Laut OECD und EU ist Monaco kein Steuerparadies mehr. Monaco ist lediglich ein Land ohne direkte Steuern.

Wie machen Sie den ersten Schritt?

Wir von Relocate&Save helfen seit Jahren Unternehmern, vermögenden Privatpersonen, Sportlern und Menschen aus der Welt der Kryptowährungen bei der Verlegung ihres steuerlichen Wohnsitzes nach Monaco.

Unsere Präsenz und unsere Kontakte in Monaco machen uns zu einem idealen Ansprechpartner für diese mühsame Aufgabe. Wenn Sie also Fragen zu Monaco haben und möchten, dass wir Ihnen bei dem Prozess helfen, schreiben Sie uns bitte an [email protected].

Wenn Sie daran interessiert sind, Ihren steuerlichen Wohnsitz zu wechseln und sich nicht ganz sicher sind, welches Ihr ideales Reiseziel ist, empfehlen wir Ihnen, unseren aktualisierten Bericht „Die drei besten steuerlichen Reiseziele des Augenblicks“ kostenlos herunterzuladen und zu lesen, den Sie unten finden.

Picture of Andreu Capmajó
Andreu Capmajó

Tax director

Download the free report

The top three tax destinations
right now
  • Our favorite tax destinations for 2024
  • Explanation of their tax frameworks
  • How to get their residency

🔒 All communications are encrypted and will be treated with absolute confidentiality. Your data will never be shared with third parties.